Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/apokryphen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Katholische Kirche wollte Neunjährige des Mordes anklagen.

Wie ich in den letzten Tagen erfahren durfte, hat die katholische Kirche sich wieder einmal bei einem Fall von Kindesvergewaltigung deutlich im Tone vergriffen.

 Eine kleines Neunjähriges Mädchen wurde bereits seit 3 Jahren vergewaltigt. Durch eine Schwangerschaft wurden die Eltern endlich aufmerksam.

 Natürlich beschlossen die Eltern des Mädchen die Zwillinge, die in den viel zu kleinen Bauch heranreiften abzutreiben. Man könne das Kind nicht zumuten täglich möglicherweise in gleich zwei Gesichter des Vergewaltigers schauen zu lassen, war da weniger der Beweggrund als einfach die Tatsache, dass es ausgenommen fraglich sei, ob die drei Beteiligten die Geburt überleben würden.

Die katholische Kirche drohte der kleinen Brasilianerin mit einer Anzeige wegen Mordes, wenn das Vorhaben umgesetzt werden sollte, da Abtreibungen bekanntlich ja Mord seien. Gut, kann man denken, was man will drüber. Es ist nur interessant, dass ein paar Männer, die offiziell keinen Sex haben dürfen, die Gefühle eines Mädchens, welches im Begriff ist zu sterben und vergewaltigt wurde. komplett negieren möchten.

Natürlich ist eine Abtreibung im Falle von Vergewaltigung und bei einer Lebensgefahr für die Mutter in Brasilien erlaubt. Die katholische Kirche hat eigentlich nur wieder versucht, ihre Bösartigkeit zu unterstreichen, was ich auch für sehr gelungen halte. Ich ziehe meinen Hut vor der Bösartigkeit und Ignoranz aller Katholiken, die das immer noch unterstützen. Ein Hoch auf Eure Form von Barmherzigkeit; es tut mir leid, dass ich diese niemals verstehen werde und Ihr mich daher einfach nur anwidert!

 Wenigstens hat die Sache etwas Gutes. Als Trostpflaster und Entschuldigung wurde das Mädchen mit allen Beteiligten exkommuniziert. Tja... Kinder, die sich nicht vergewaltigen lassen, sind in der katholischen Kirche einfach über...

7.3.09 18:39


Werbung


Opelhilfe

Es gibt ein Unternehmen, dass angeblich zur kulturellen Identität der Deutschen gehört wie kaum ein anders. Es ist groß und ungemein wichtig für das Land. Wir können uns gar nicht vorstellen wie groß der Verlust für die ganze Welt sein mag, wenn wir dieses Unternehmen nicht Geld zur Rettung geben würden...

 Kennt einer diese Sprüche. Es handelt sich um ein Unternehmen, dass keine eigenen Patente bestitzt, Geld von der Regierung haben möchte, welches das dreifache des absoluten Wertes der Unternehmung entspricht.

 Naja, als Ausgleich möchte das Unternehmen nichts geben, es hat auch noch nie Steuern in Deutschland gezahlt oder plant alle Mitarbeiter zu halten...

 Öhm... ja... Wer einen Antrag auf Gewährung von ALG II (was bekannt ca. 700 Euro im Monat sind) kennt, der weis, dass man sich durch 12 Seiten arbeiten muss, Kontoauszüge vorzulegen hat, alle Verdienstbescheinigungen der letzten 6 Monate vorlegen darf, eine Kope des Fahrzeugsscheines...

 Opel sollte etwas ähnliches machen. War allerdings nicht im Stande in den letzten Monaten einen entsprechenden Antrag auszufüllen und steht ohne Konzeption dar...

für den normalen Deutschen würde es einfach nur heißen: "Pech gehabt... komm wieder, wenn Du fertig bist!"

Opel scheint noch immer im Zuge eines Wahlkampfes auf 3.300.000.000 Euro hoffen dürfen und hat noch keine Andeutungen auf eine Gegenleistung verlauten lassen...

 Was könnte man nun alles sinnvolles mit 3.300.000.000 Euro machen?

 Hier einige sinnvollere Beispiele:

Jedem Opelmitarbeiter über 110.000 Euro schenken.

Der Staat könnte seine Zuwendungen an die Kirchen für 3 Monate unterlassen.

Man könnte das Haushaltsdefizit des Bundes von 2008 zwei Mal ausgleichen!

Den Hochschulen das nötige Geld zur Verfügung stellen, um deren Lehre wieder ordentlich zu gestalten.

Man könnte 33 G8-Gipfel veranstalten...

 

Tjo... Geld ist halt etwas, dass ab einer gewissen Größe immer weniger an Wichtigkeit in sich birgt... Seltsames Zeugs!

8.3.09 12:27


Ich bin dann mal weg

Grüzi,

 ich bin in den nächsten Wochen aus gesundheitlichen Gründen kaum mehr online. Ich werde allerdings in diesen Wochen sicherlich noch genügend Dinge in den Nachrichten hören, die mich stark genug aufregen, um diese nicht weiter veröffentlicht zu wissen.

 Falls ich keinen Zugang zu Nachrichten, während meiner Kur erhalten sollte, lasst es mich doch wissen, dass:

- Fritzl doch noch seine gerechte Strafe für Schwarzbau erhält

- Der Sohn vom Papst Aids bekommt, da er kein Kondom benutzen wollte

- Katholische Geistliche endlich ein natürliches Sexualverhalten entwickeln sollten

- irgendein Politiker ausreichend Eier inne Hose haben sollte, um eine Staatsbeteiligung bei Unternehmen zu verlangen, welche man mehr Geld geschenkt hat, als das Unternehmen wert ist.

- Der deutsche Staat kapiert hat, dass unser Sozialsystem so teuer ist, dass es günstiger wäre, jedem OHNE PRÜFUNG einfach 750 € zu geben.

 

BEHALTET NACHRICHTEN WIE FOLGENDE BITTE FÜR EUCH:

- Killerspiele sollen schon wieder KILLER machen

- Die katholische Kirche macht einen Aufruf zur Bescheidenheit

- Die CDU stellt in Thüringen einen Mörder auf

- Österreicher haben noch mehr "Leichen" im Keller

- Buchempfehlungen vom Freidenker

 Das wir eh alles passieren^^

19.3.09 17:28





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung